GS_A.png
GS_A.png

Dr. Gerhard Spörl


Dr. Gerhard Spörl

SCROLL DOWN

Dr. Gerhard Spörl


Dr. Gerhard Spörl

 

Wer ich bin

Geboren 1950 in Hof an der Saale. 1969 Abitur. Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie in Heidelberg und Mainz. Promotion 1979 mit einer Arbeit über Georg Lukács.

1980: Eintritt in die politische Redaktion der „Zeit“ in der Hamburger Zentrale.

1988 bis 1990: Bonner Korrespondent der „Zeit“.

1990: Wechsel zum "Spiegel" als Ressortleiter für Deutsche Politik.

Februar 2001: Zuständigkeit für eine 23teilige Serie über die „Gegenwart der Vergangenheit“, womit die Auseinandersetzung der Deutschen mit den Hitler-Jahren gemeint ist.

August 2001: Wechsel nach Amerika als Korrespondent in Washington.

Januar 2005: Rückkehr nach Hamburg als Chef des Auslandsressorts.

Januar 2011: Leiter der Redaktion "Meinung", verantwortlich für die Einführung von Leitartikeln und Kolumnen, einer kleinen Revolution in der Geschichte des „Spiegel“.

August 2015: Gründung von Spörl Consulting.

Veröffentlichungen:

1983: Nagel mal 'nen Pudding an die Wand. Eine Auswahl aus den „Worten der Woche“ in der „Zeit“.

2008: „Die Wiedervereinigten Staaten von Amerika“ – die Sehnsucht nach Überwindung der Spaltung (mit Marc Hujer).

Zahlreiche Beiträge in Sammelbänden wie „Reise in das andere Deutschland“ (1986).

2015: Drehbuch Dokudrama „Der gute Göring“ (ARD, mit Jörg Brückner).

Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität in Lüneburg.